Industry 4.0 – von Wepuko Pahnke

Wir sind Industrie 4.0 – ready

Das bedeutet bei uns:

• Profinet und IO-Link werden eingesetzt, denn sie sind die perfekte Kombination für die Zukunft. Profinet-Geräte verfügen über viele neue Funktionalitäten und Diagnosemöglichkeiten. IO-Link ist eine standardisierte Schnittstelle, die wir anstelle von analogen Geräten verwenden.

• Zugriff auf jedes Gerät (z.B. Drucksensor) über Internet (Fernwartung)

• Vorausschauende Instandhaltung, d.h. Wartung, die abhängig von der aktuellen Ist-Situation der Maschine ist. Smarte Sensoren können Ihren Defekt voraussagen, und dadurch Maschinenausfälle reduzieren.

 

Bei Interesse:

ALEKSANDAR DEJANOVIC

Phone: +49(0)7123-1805167

E-Mail: Dejanovic@wepuko.de

 

Aufbau 60MN Freiformschmiedepresse bei Avic Shangda Superalloys, China beginnt

Wepuko Pahnke erhielt im Juni 2019 den Auftrag zur Konstruktion und Lieferung einer 60MN Hochleistungsfreiformschmiedepresse. Nach pünktlicher Auslieferung der Komponenten in den vergangen Monaten beginnt nun der Aufbau. Die Fertigstellung und Abnahme der Anlage ist für den April 2021 geplant.

Avic Shangda Superalloys wurde in 2007 gegründet und befindet sich in Qinghe, Provinz Hebei. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung von Superlegierungen, korrosionsbeständigen Legierungen, ultrahochfesten Legierungen und Präzisionslegierungen.

Die Produkte finden Anwendung in der Luft- und Raumfahrt, Schiffsindustrie, Öl&Gasindustrie, chemischer Industrie, Kernkraft, Elektronik, Gasturbinen sowie im allgemeinen Maschinenbau.

Die 60MN Freiformschmiedepresse ist mit dem bewährten PMSD-Antrieb sowie 16 hocheffizienten RX-500 Radialkolbenpumpen ausgestattet. Mit der installierten Antriebsleistung handelt es sich um die schnellste bisher gebaute Freiformschmiedepresse zur Umformung von Superlegierungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie.

Vertragsunterzeichnung in Russland

MMK und WEPUKO Pahnke unterzeichneten den Vertrag auf die Lieferung der Entzunderungsanlagen

Das Magnitogorsker Stahlwerk hat den Vertrag mit der deutschen Firma Wepuko Pahnke GmbH auf die Lieferung von zwei Entzunderungsanlagen fuer Klebzunder unterzeichnet.

Im Jahr 2019 vereinbarten die Unternehmen, Prüfungen mit Anwendung der mobilen Entzunderungsanlage Wepuko Pahnke in den Profilwalzwerken 170 und 370 MMK durchzuführen. Das Hauptziel der Prüfung war, einen hohen Entzunderungsgrad auf neuer Stahlsorten mit hohem Silizium-und Chromgehalt mit sogenannter Klebzunder zu erhalten.

Die Klebentzunderung ist noch wenig erforscht, daher führt die theoretische Berechnung entweder zu einem niedrigen Entzunderungsgrad oder zu hohen Betriebskosten für ihre Wartung und zu hohen Investitionen, so dass MMK den Vorschlag Wepuko Pahnke über die Durchführung von experimentellen Prüfungen in seinem Kombinat angenommen hatte. Während der Prüfung wurden unterschiedliche Arten von Düsen verwendet, der Anstellwinkel, der Wasserdruck und die Geschwindigkeit des Werkstücks geändert. Im Ergebnis wurde ein hoher Entzunderungsgrad erhalten und die genauen Einstellungen der Klebentzunderung definiert.

Auf Grundlage von Ergebnissen hat MMK im April 2020 den Vertrag mit Wepuko Pahnke GmbH auf die Lieferung von zwei Entzunderungsanlagen abgeschlossen. Die verwendete Betrachtung kundenspezifischer Probleme ermöglicht MMK mehr als auf 30% Kosten für den Einkauf von neuen Entzunderungsanlagen zu reduzieren und deutlich die Profilstahlqualität zu erhöhen.

Fachblatt “Metallversorgung und –absatz”, MMK den 21. Juli 2020