Vertragsunterzeichnung in Russland

MMK und WEPUKO Pahnke unterzeichneten den Vertrag auf die Lieferung der Entzunderungsanlagen

Das Magnitogorsker Stahlwerk hat den Vertrag mit der deutschen Firma Wepuko Pahnke GmbH auf die Lieferung von zwei Entzunderungsanlagen fuer Klebzunder unterzeichnet.

Im Jahr 2019 vereinbarten die Unternehmen, Prüfungen mit Anwendung der mobilen Entzunderungsanlage Wepuko Pahnke in den Profilwalzwerken 170 und 370 MMK durchzuführen. Das Hauptziel der Prüfung war, einen hohen Entzunderungsgrad auf neuer Stahlsorten mit hohem Silizium-und Chromgehalt mit sogenannter Klebzunder zu erhalten.

Die Klebentzunderung ist noch wenig erforscht, daher führt die theoretische Berechnung entweder zu einem niedrigen Entzunderungsgrad oder zu hohen Betriebskosten für ihre Wartung und zu hohen Investitionen, so dass MMK den Vorschlag Wepuko Pahnke über die Durchführung von experimentellen Prüfungen in seinem Kombinat angenommen hatte. Während der Prüfung wurden unterschiedliche Arten von Düsen verwendet, der Anstellwinkel, der Wasserdruck und die Geschwindigkeit des Werkstücks geändert. Im Ergebnis wurde ein hoher Entzunderungsgrad erhalten und die genauen Einstellungen der Klebentzunderung definiert.

Auf Grundlage von Ergebnissen hat MMK im April 2020 den Vertrag mit Wepuko Pahnke GmbH auf die Lieferung von zwei Entzunderungsanlagen abgeschlossen. Die verwendete Betrachtung kundenspezifischer Probleme ermöglicht MMK mehr als auf 30% Kosten für den Einkauf von neuen Entzunderungsanlagen zu reduzieren und deutlich die Profilstahlqualität zu erhöhen.

Fachblatt “Metallversorgung und –absatz”, MMK den 21. Juli 2020